Friedensgebet aus aktuellem Anlass

Die Lage in der Ukraine spitzt sich zu. Die Angst vor einem Krieg ist groß. In der Gewissheit, dass unsere Gebete niemals unerhört bleiben, wenden wir uns an Gott:

 

Wir leben in großer Angst, Gott,

Angst vor kriegerischer Auseinandersetzung zwischen der Ukraine und Russland,

zwischen Ost und West.

So lange hatten wir von der Hoffnung gezehrt, die jahrzehntelange Feindschaft überwunden und den eisernen Vorhang geöffnet zu haben.

Doch seit 2014 schwelen erneut Konflikte. Wir sehen die Bilder von Truppenübungen und Verlegung von Maschinerie und Streitkräften in das Konfliktgebiet. Wir hören die Sorge der Menschen und die Forderungen der Politiker. Wir haben Angst vor ihren Drohungen.

Was können wir tun?

Gott, du bist ein Gott des Friedens. Stärke die Verantwortlichen, die in diesen Tagen um eine Lösung ringen, dass es eine friedliche Lösung gibt. Lass die diplomatischen Bemühungen gelingen. Hilf, dass Vertrauen wieder wachsen kann.

Gib auch uns die richtigen Worte und den nötigen Mut, um immer wieder für den Frieden einzutreten. Denn Friede beginnt hier und jetzt. Dazu helfe uns dein Heiliger Geist.

Amen.

Schreibe einen Kommentar

achtzehn − 3 =